Aufstellungsversammlung zur FDP Stadtratsliste Bad Wörishofen

Der FDP Ortverband Bad Wörishofen / VG Türkheim führte am 28.11.2019 seine

Aufstellungsversammlung im Gasthof Adler in Bad Wörishofen durch.

Die Ortsvorsitzende und Bürgermeisterkandidatin Alexandra Wiedemann eröffnete

die Versammlung und begrüsste die anwesenden Kandidaten und Gäste.

Die ordnungsgemäße Ladung, sowie die Stimmberechtigung der in Bad Wörishofen

wohnenden Mitglieder, wurde als in Ordnung befunden.

Es folgte im Anschluss die Bildung eines Wahlvorstandes.

Als Versammlungs- und Wahlleiter wurde der Kreisvorsitzende Bernhard Mohr einstimmig gewählt. Als Stellvertreter waren Britta Bahner und Marcel Mundinar im Wahlvorstand.

Die ersten zehn Kandidaten wurden per Einzelwahl als Vorschläge zur Stadtratsliste

aufgestellt. Es folgte die Wahl der 18 Bewerber für den Stadtrat.

 

Als Erstplatzierte und damit auch Spitzenkandidatin wählte man erwartungsgemäss

die FDP Ortsvorsitzende Frau Alexandra Wiedemann. Ihre Wahl erfolgte, wie auch bei

bei allen anderen Kandidaten, einstimmig.

Auf Platz zwei wurde Ulrich Modler gewählt, Peter Bebersdorf folgte auf Platz 3.

Für die weiteren Platzierungen standen bereit: (4) Harald Lässer, (5) Mihaela Detter,

(6) Friedrich Layer, (7) Ingrid Theimer, (8) Jürgen Waniek (9) Sebastian Ostenried,

(10) Viktoria Niederreiner.

Die weiteren 8 Kandidaten wurden per Blockwahl bestimmt. Es folgten auf den nächsten Plätzen:

(11) Jitka Snircowa, (12) Hendriekje Duyfjes, (13) Incha Medda. (14) Jutta Schubert,

(15) Hartmut Gnauk, (16) Yasemin Modler, (17) Ute Endler und (18) Josefa Kühn.

Alle Kandidaten nahmen ihre Wahl an. Es folgte ein Beschluss über das Aufrücken von 
Kandidaten bei einem Ausfall eines Vorplatzierten.

 

Im Anschluss unter „Sonstiges“ folgte das Thema Bad Wörishofen. Hier wurden

der Bürgermeisterkandidatin eine ganze Reihe von Fragen zu im Brennpunkt stehenden

Problemen der Stadt Bad Wörishofen gestellt.

Zu den Themen diskutierten auch die anwesenden Gäste mit und gaben wertvolle Inputs.

Es ging um das Löwenbräu Areal, das Kneippianum, die Leerstände entlang der Kneippstraße, die öffentlichen Verkehrsverbindungen in die Gartenstadt und die umliegenden Gemeinden und kreative Möglichkeiten diese Probleme anzupacken.

Frau Wiedemann hinterließ in allen Bereichen einen sehr professionellen Eindruck

und stand Rede und Antwort. Nach ihrer Meinung steht das Markenzeichen der Gesundheits-Stadt und das Naturheilverfahren nach Kneipp viel zu wenig im Vordergrund und wird viel zu wenig vermarkt.

Es könnte im Bereich Anschlussheilbehandlungen vieles mehr getan werden. Ebenso in Bezug auf heilklimatische Therapien im Sinne der Kneipptherapie bei Neurodermitis, Rheuma, Diabetes, Erkrankungen im psychosomatischen Bereich u.v.m. Ausbau der Mutter/Vater-Kind-Kuren und auch eine Suchtklinik könnte hier in der Gesundheitsstadt bestens installiert werden.  

 

Das geplante Ärztehaus sollte in das Industriegebiet verlegt werden um nicht noch mehr

Verkehr in die Stadt zu ziehen, was nicht ausschließt durch ein geschicktes Marketing die attraktive Innenstadt zu bewerben und mehr Kaufkraft für die Einzelhändler in die Innenstadt zu ziehen. – Das gleiche gilt für die Vernetzung mit der Therme und dem Skylinepark.

 

Ein weiteres Thema war der erneute Verkauf des Kaffee Matzberger und die gleichgültige Haltung der Stadt gegenüber dieser zentralen historischen Immobilie.

Der rege Austausch zu den im Brennpunkt stehenden Themen der Gesundheitsstadt Bad Wörishofen wurde von allen anwesenden Personen als sehr positiv empfunden. Anfang 2020 wird die Diskussion weitergeführt. Alle Bürger und Interessierten sind schon heute dazu herzliche eingeladen.

 

Die Ortsvorsitzende Alexandra Wiedemann bedankte sich bei allen Anwesenden für ihr Kommen

und beendete diese Veranstaltung.

Weihnachtsfeier des FDP Kreisverbands Unterallgäu

In seiner Ansprache begrüsste der Kreisvorsitzende Bernhard Mohr alle anwesenden Mitglieder

und deren Partner. Ein besonderer Gruss galt dem Bezirksschatzmeister Nicky Nauert aus dem

Nachbarkreisverband Ostallgäu.

Neun neue Mitglieder durfte der Kreisverband Unterallgäu im Jahr 2019 begrüssen, so viele

wie noch nie. "Wenn wir so weitermachen, überholen wir noch die CSU", meinte Mohr scherzhaft.

Leider sind auch zwei Mitglieder ausgetreten.

Ein besonderes Willkommen galt der Bürgermeisterkandidatin für Bad Wörishofen, Alexandra Wiedemann. „Wir freuen uns, erstmals für diese Stadt eine Kandidatin für dieses hohe

Amt stellen zu können“, so Mohr. Außerdem wurde Wiedemann auch zur neuen Ortsvorsitzenden gewählt.

Europawahlen mit Veranstaltungen, Plakatierungen und Infostände und die Vorbereitung der

sehr administrativreichen Kommunalwahl bescherten dem Kreisverband viel Arbeit im

abgelaufenen Jahr. Es kann sich kein Aussenstehender vorstellen, was diese Kommunalwahl

im Vorfeld für Arbeit macht. Formulare, Formulare, Formulare, da muss man sich fragen,

sind hier wirklich alle notwendig.

Auch im Jahr 2020 wird wieder sehr viel Arbeit auf den Kreisverband zukommen.

Mohr bedankte sich bei seinen meist sehr aktiven Vorstandskollegen und wünschte allen Anwesenden noch einen schönen vorweihnachtlichen Abend.

Es folgte der gemütliche Teil des Abends. Im geschmackvoll dekoriertem Raum des Gasthauses Bäuerle in Türkheim spielte Friedrich Layer auf seinem Akkordeon die bekanntesten Weihnachtslieder.

Bei sehr guter und angenehmer Atmosphäre sangen alle Anwesenden kräftig mit.

Gegen 23.00 Uhr klang der sehr schöne vorweihnachtliche Abend aus.

FDP Ortsverband Bad Wörishofen / VG Türkheim hat eine neue Vorsitzende

Frau Alexandra Wiedemann

Frau Alexandra Wiedemann löst den bisherigen Vorsitzenden, Herrn Dr. Claus Thiessen, ab.

 

Frau Wiedemann wurde einstimmig mit einer Stimmenthaltung gewählt. Die Wahl wurde vom Vorsitzenden der Bayerischen Jungliberalen (Julis), Herrn Maximilian Funke-Kaiser, souverän geleitet.

 

Die neue Vorsitzende will in ihrer Amtszeit für einen Mitgliederzuwachs sorgen und zahlreiche öffentliche Veranstaltungen einberufen. Hier sollen auch bekannte Persönlichkeiten aus der Politik und anderen Bereichen als Gastredner eingeladen werden. Sicher sollen auch grössere Aktivitäten für den Kommunalwahlkampf stattfinden.

 

Die Mitglieder des Ortsverbandes Bad Wörishofen / VG Türkheim sowie der Vorstand des Kreisverbandes Unterallgäu gratulieren Frau Wiedemann und hoffen auf eine gute, fruchtbare Zusammenarbeit.

Gruppenfoto der Wahl der neuen Ortsvorsitzenden